Wissenschaftliche Begleitung

 

Die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation durch den Lehrstuhl Musikpädagogik und Musikdidaktik der Universität Potsdam

Ziele und Funktion

Sind ländliche und städtische Singprojekte gleichermaßen zu planen? Was sind Qualitätskriterien für Singprojekte? Welches Potenzial haben moderne Fortbildungsmethoden? Wie aussagekräftig sind ästhetische Produkte von Befragten in der Meinungsforschung? Wie wirksam war und ist „Belcantare Brandenburg“?

Diesen Fragen widmet sich die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Projektes durch den Lehrstuhl Musikpädagogik und Musikdidaktik der Universität Potsdam unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Birgit Jank.

Die Anlage der wissenschaftlichen Begleitung aus Triangulation von verschiedenen qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden ermöglicht das laufende Projekt in der Planung und Steuerung zu unterstützen, die Selbstvergewisserung und den Erkenntnisgewinn der Projektteilnehmer und Projektgestalter zu fördern, Transparenz den Förderern und Interessenten des Projektes zu bieten und die musikpädagogische Forschung bezüglich verschiedener Themenfelder weiter zu entwickeln. (Helmke, Andreas: Unterrichtsqualität erfassen, bewerten, verbessern, Rheinland-Pfalz 2007, S. 152)

Mit der Förderung einer umfassenden wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation seitens der Ostdeutschen Sparkasse und einer regionalen Sparkasse erhält dieses Projekt Vorbildcharakter im Land Brandenburg, das sich den neuen bundesweiten Anforderungen hinsichtlich der Sicherung und Weiterführung von Projektqualität verantwortungsbewusst annimmt.

Forschungskonzeption

Für „Belcantare Brandenburg“ wurde ein Forschungskonzept entworfen, das die Mehrdimensionalität der Zielstellungen des Projektes, seine regionalen Rahmenbedingungen und ästhetischen Besonderheiten sowie übliche wissenschaftliche Standards und den eng gesetzten Forschungszeitraum berücksichtigte. Ein kooperatives Team ermöglichte die mehrperspektivische, zielgerichtete wie zeitgerechte Analyse und Bewertung des Projekts durchzuführen.

Kooperatives Team

Das aus neun Personen bestehende Team setzt sich zusammen aus: 

Prof. Dr. Birgit Jank


Prof. Dr. Birgit Jank, wissenschaftliche Leiterin (Leiterin des musikpädagogisch-didaktischen Lehrstuhls und der Forschungsstelle Systematische Musikpädagogik)

 

Jana Buschmann


Jana Buschmann, wissenschaftliche Betreuerin des Projektes (projektbezogene wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl mit Promotionsvorhaben)

 

Sieben Lehramtsstudierende der Universität Potsdam, die im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation ihre Qualifikationsarbeiten (Bachelor, Master) verfassen.

Folgende Aspekte umfasste die Teamkooperation:

- selbstständig wissenschaftliche Teilaufgaben in der vorgesehenen Zeit zu bearbeiten,
- Erfahrungen im Forschungsprozess und wissenschaftliche Erkenntnisse zu teilen und zu reflektieren ebenso wie

- wissenschaftliche Ergebnisse für die Weiterführung zur Verfügung zu stellen.


 

Untersuchungsgegenstände und Untersuchungsmethoden


Das Team untersuchte drei relevante Bereiche zur Feststellung der Qualität des Projektes mit folgenden Detailbetrachtungen:


1. Analyse des musikpädagogischen Gegenstandes


- Musikerziehung und Liedsingen in der Grundschule (Studentin Johanna Ritter, Bachelorarbeit)


- Liederarbeitung mittels binnendifferenzierter Lernformen (Student Leonard Walf, Bachelorarbeit)


- Lehrerfertigkeiten in der Singarbeit für die Grundschule (Jana Buschmann)


2. Projektevaluation

- Vergleich der musikpädagogischen Konzepte von "Belcantare Brandenburg" und "Primacanta" (Studentin Olga Maier, Bachelorarbeit)

- Einflussnahme der regionalen Bedingungen auf die Konzeption und Organisation des Projektes (Jana Buschmann)

- Fertigkeitsentwicklung der Projektteilnehmer (Jana Buschmann)

- Zufriedenheit der Lehrer mit der Fortbildung und dem Coaching (Jana Buschmann)

- Projektwahrnehmung bei den Schülern (Claudia Kähler: Masterstudentin, Jana Buschmann)


3. Wissenschaftliche Schwerpunktforschung am Projekt "Belcantare Brandenburg"

- Chancen, Grenzen und Reserven des fachdidaktischen Coachings als Instrument der Lehrerfortbildung (Studentin Eva Katharina Aßinger, Masterarbeit)

- Aussagefähigkeit von Präsentationsfotos und Schülerbildern in der Meinungsforschung (Studentin Claudia Kähler: Masterarbeit, Student Markus Grohmann: Bachelorarbeit)

- Relevanz solcher Projekte wie "Belcantare Brandenburg" für Erzieher von Kindergärten (Studentin Katharina Briest, Bachelorarbeit)

Zur Eruierung kamen zwei verschiedene Arten von Forschungsmethoden zum Einsatz:

- quantitative Forschungsmethoden (geschlossene und halb geschlossene Fragebögen)

- qualitative Forschungsmethoden (Dokumentenanalyse, Interviewformen, Foto- und Bildauswertung)


Die nachstehende Grafik gibt einen Überblick über die Untersuchungsmethoden mit den zu eruierenden Inhalten und deren Erfassungszeit innerhalb des Projektes.

Ausgewählte Ergebnisse von „Belcantare Brandenburg“ in der Übersicht

These 1:

In dem bevölkerungsschwachen Landkreis Uckermark sprach "Belcantare Brandenburg" mit der Teilnahme von 29 Grundschullehrenden, die an 20 von 34 Grund- und Förderschulen des Landkreises tätig sind ca. 1200 Schüler an.

These 2:
Als Kernziele des Projektes kristallisierten sich heraus, die Singfreude bei Lehrenden wie Lernenden im Musikunterricht zu festigen, die Erfahrungs- und Vermittlungsräume in der Liederarbeit zu erweitern und die Teilnehmenden ihrem Erfahrungsstand und den Rahmenbedingungen entsprechend zu fördern.

These 3:
Die Fortbildungsreihe versteht sich für die Lehrerinnen und Lehrer als fachliches Angebot von 21 Dozenten, mit der Möglichkeit zu den verschiedensten Arbeitsfeldern und  methodisch-didaktischen Arbeitsweisen im Singen anhand einer breiten Liederkultur praktische Erfahrungen zu sammeln.

These 4:
Die Singfreude der Lehrer und das regelmäßige Singen im Unterricht vor Projektbeginn sind begünstigende Faktoren für eine Qualitätsentwicklung in der schulischen Singarbeit. Die Befragung der Lehrer und Schüler ergab diesbezüglich: 72% der Lehrer haben große Freude am Singen, 28% stimmen dem größtenteils zu. Aus Schülersicht konnte eruiert werden, dass 75% nach 2/3 Projektlaufzeiten bestätigen, dass ihr Lehrer Freude am Singen mit ihnen hat, 22% stimmen dem eher zu und 2% verneinen diese Aussage bei 1% Ausfall. Bei einer Fragebeteiligung von 90% der Lehrer bestätigten alle Rückläufe, dass die Lehrer bereits vor Projektbeginn mehr als 10 Minuten mit ihren Schülern in jeder Schulstunde sangen. Bei 31% war das Singen Hauptbestandteil der Stunde, bei 38% nahm das Singen einen Raum von bis zu 25 Minuten ein, und bis zu 15 Minuten sangen 21% der Lehrer im Unterricht.

These 6:
"Belcantare Brandenburg" konnte affektive Komponenten des Singens bei den Schülern stärken: Die positive Antwortkategorie bzgl. der allgemeinen Singfreude gewann 8%, die negative Antwortkategorien verlor 4%, bei einer Reduzierung der Ausfallquote von 4% auf 0,01%. Weiterhin bestätigt eine größere Anzahl an Schülern nach Projektende, dass das Singen ein schönes gemeinsames Erlebnis sei: Zusätzlich 10% stimmen dieser Aussage völlig zu, weiter hinzugekommene 3% tendieren zu dieser Aussage, die tendenzielle Ablehnung verliert um 2% und die völlige Ablehnung sinkt um 8% bei einer Ausfallquote von 0,02%.

These 7:
Auffällige Liedinhalte, die Tatsache des gemeinsamen Singens, das Berührt sein vom Singen und die anleitende Person sind Faktoren, welche die Kinder bei Singevents bewegen und deren Beteiligung beeinflussen. 

These 8:
Die Schüler nahmen eine Veränderung des Singens im Musikunterricht während der Projektlaufzeit wahr. Dies betrifft aus Sicht von 352 befragten Schülern vor allem das Anwenden von Singübungen, das häufigere mehrstimmige Singen und die Vielfalt im Liedrepertoire.

Publikationen

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung werden in zwei Publikationen innerhalb der „Potsdamer Schriftenreihe zur Musikpädagogik“ (ISSN 1861-8529) veröffentlicht.
Im Juni 2013 erschien eine repräsentative Dokumentation „Belcantare Brandenburgs“, in welcher ausgewählte wissenschaftliche Grunderträge zur unmittelbaren Verwendung im politischen und öffentlichen Raum vorgestellt werden.

Buschmann, Jana/Jank, Birgit: Belcantare Brandenburg. Jedes Kind kann singen! Ein Singprojekt zur Fortbildung für musikunterrichtende Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer im Land Brandenburg, repräsentative Dokumentation, Potsdamer Schriftenreihe zur Musikpädagogik, Band 3/1, Universitätsverlag Potsdam 2013

ISBN 978-3-86956-250-6

Im Sommer 2014 wird eine wissenschaftliche Publikation zum Projekt vorliegen, die sich folgenden Schwerpunkten widmet:
- einer ausführlichen Darlegung der Forschungsansätze, der wissenschaftlichen Arbeitsweisen und der Erträge einzelner Forschungsthemen und

- einer facettenreichen Auswertung des Projektes unter Berücksichtigung aller Untersuchungen und ihren Beziehungen zueinander.

Diese sinnvolle Veröffentlichungsweise sowie die Durchführung der wissenschaftlichen Begleitung wurde ermöglicht durch eine sehr weitsichtige und qualitätsorientierte Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Uckermark.